Warum wir Pflanzen biologisch produzieren und kultivieren?

  1. Wir möchten einen Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz leisten. Hierbei sind uns ein schonender Umgang mit natürlichen Ressourcen, aktiver Natur- und Tierschutz und umweltverträgliche Produktionsmethoden besonders wichtig. Besonderes Augenmerk legen wir in unseren Betrieben auf den Schutz des Grundwassers, des Bodens und der Luft. Wir verzichten auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel oder Hemmstoffe. Sie sind energieintensiv in der Herstellung und reichern sich im Boden/Substrat sowie im Grundwasser an, ebenso in den Pflanzen selbst. Nachgewiesen, aber nach wie vor nicht abschätzbar, sind ihre Auswirkungen, wenn sie durch Verdunstung in die Atmosphäre gelangen. Auch leicht lösliche, mineralische Dünger, die zu Anreicherungen im Grundwasser führen können, kommen nicht zum Einsatz. Wir produzieren stattdessen angepasste, robuste Sorten. Krankheiten wird mit biologischen Pflanzenstärkungsmitteln vorgebeugt. Wir fördern Nützlinge und tolerieren auch einen gewissen Schädlingsbefall. Unkraut wird mechanisch bekämpft. Nur in seltenen Fällen werden zugelassene biologische Pflanzenschutzmittel eingesetzt. Zur Düngung werden biologische, langsam wirkende Produkte, wie Hornmehl oder -späne benutzt, was die Krankheits- und Schädlingsanfälligkeit weiter senkt.

Vorteile für den Kunden

  • Natürlich heranwachsende Pflanzen

  • Vitale und robuste Pflanzenqualität

  • Gesundes Bodenleben im Topf sorgt für gute Qualität des Wurzelballens

  • Keine Rückstände auf den Pflanzen und im Garten

  • Bedenkenloser Verzehr von essbaren Pflanzenteilen

  • Ressourcenschonende Produktion mit geringem CO2-Ausstoß

  1. Die Gesundheit unserer Mitarbeiter und des Verbrauchers liegt uns am Herzen. Insektizide, Herbizide, Fungizide, Pestizide oder Wachstumsregulatoren können gesundheitsschädigende Wirkung besitzen. Auch geringe Rückstände auf den Pflanzen schädigen. Besonders den, der täglich damit in Kontakt kommt. Und das sind zunächst die Mitarbeiter in den Betrieben. Die erheblichen Gesundheitsrisiken sind nachgewiesen und unbestritten – in ihrem tatsächlichen Ausmaß jedoch unzureichend unerforscht. In manchen Studien finden sich neuerdings Anhaltpunkte für besondere gesundheitliche Belastungen bei den Saisonarbeiter/innen. Was zusätzlich auf eine soziale Komponente beim Einsatz von chemischen Pflanzenschutzgiften hindeutet.

Aber auch für den Verbraucher sind die langsam und ggfs. zeitversetzt wirkenden Präparate gefährlich. Sie wirken allergieauslösend, können das Entstehen von Krebs begünstigen, das Erbgut verändern und beeinträchtigen das Immunsystem. Auch hormonell wirksame Stoffe sind heute überall in der Umwelt zu finden. Schwer abbaubar reichern sie sich als Dauergifte an. Und haben nachgewiesener Maßen Auswirkungen auf den Menschen. Und auf die Tierwelt. Pestizidbelastung und Fortpflanzungsdefizite bei unterschiedlichsten Arten gehen hier Hand in Hand. Auch hormonelle Wirkungen auf Säugetiere wurden nachgewiesen.


Angesichts dieser und zahlreicher weiterer Gefahren verzichten wir in unseren Betrieben konsequent auf Chemie.

Vorteile für den Kunden

  • Senkung der Gesundheitsgefährdung der Mitarbeiter und Verbraucher

  • Ein gutes Gefühl der Kunden beim Kauf der Pflanze

  • Umweltfreundliche Produktion der Pflanzen

  • Keine Resistenzen-Bildung

  • Aktiver Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz

News

24.02.2014 Die ersten Mitgliedsbetriebe sind unter Bezugsquellen gelistet.

20.01.2014 Demoversion der Webseite V1 geht online


Downloads

PDF Beitrittserklärung

Forum

Bei Fachfragen empfehlen wir folgende Gartenforen oder lassen Sie sich von ihrem Biogärtner vor Ort beraten.

forum.planten.de


527efb333